Wie analysiere ich historische Quellen?[1]#

Im digitalen Archiv der App, wie auch in den meisten anderen Archiven, befinden sich vor allem schriftliche Quellen. Sie sind die häufigsten Quellenarten in Archiven. Solche schriftlichen Quellen kann man in verschiedenen Quellengattungen unterteilen. Diese spielen auch eine wichtige Rolle für die Auswertung historischer Quellen.

Sobald ihr im Zuge eurer Recherche im Archiv die ersten Quellen gefunden habt, müsst ihr sie näher unter die Lupe nehmen. Das heißt ihr müsst sie sorgfältig durchlesen und überlegen, ob sie euch Antworten auf eure Forschungsfragen liefern können. Dann beginnt der Teil, den Historiker*innen als Quellenanalyse und –Interpretation bezeichnen.

Ihr könnt euch dabei an dem folgenden Schema orientieren:

1. Schritt - Leitfrage(n) festlegen:

Das eigene Erkenntnisinteresse festlegen und als Untersuchungsfrage formulieren. Die Untersuchungsfrage(n) leitet/leiten die folgenden Arbeitsschritte.


2. Schritt - Analyse:

Äußere Textmerkmale beschreiben

• Den Autor der Quelle sowie Erscheinungsort und -zeit vorstellen.

Die vorliegende Quelle wurde verfasst von . . .

Sie wurde am ... in ... veröffentlicht

Bei dem Autor handelt es sich um …

• Die Quellengattung bestimmen und charakterisieren.

Es ist wichtig, Quellengattungen zu unterscheiden, da unterschiedliche Gattungen unterschiedlichen Aussagewert und bestimmte Aussagegrenzen haben.

• Die Adressaten bestimmen:

Darstellen, an welche Zielgruppe (Adressaten) sich der Text vornehmlich richtet.

Der Text richtet sich vornehmlich an …

• Das Thema benennen:

Präzise und knapp benennen, mit welchem Thema der Autor oder die Autorin sich in der vorliegenden Quelle beschäftigt, (ggf.) in welchem thematischen Zusammenhang der Text entstand und (ggf.) welche Absicht unmittelbar erkennbar ist.

Das Thema der Quelle ist …

•  Den engeren situativen historischen Kontext knapp skizzieren:

Erläutern, zu welchem Anlass und in welchem Umfeld die Quelle entstand.

Die Quelle lässt sich in folgenden historischen Kontext einordnen ...

Die Quelle entstand anlässlich ...

• Die Intention benennen:

Ziele und Absichten des Autors in knapper Form aufzeigen.

Der Autor verfolgte folgende Intention…

Inhalt und Gedankengang strukturiert wiedergeben:

Den Inhalt und den Aufbau der Quelle mit eigenen Worten zusammengefasst wiedergeben.

Zum Beispiel in diesen Formen: Die zentrale Aussage des Autors benennen. Kernaussagen des Textes in gegliederter Form zusammenfassen.


3. Schritt- Interpretation:          

Ein abwägendes Gesamturteil mit Blick auf die Leitfrage formulieren

Die Intention des Autors unter Berücksichtigung von erkennbaren Motiven, Interessen und Perspektiven im historischen Gesamtkontext erklären und kritisch hinterfragen.

Die Textaussagen im größeren historischen Gesamtkontext und Problemzusammenhang, in dem die Quelle steht, beurteilen.



[#1] Literaturangaben und weiterführende Literatur:

Hier eine Liste mit Fragen, die ihr bei der Analyse von historischen Quellen beachten solltet: https://www.koerber-stiftung.de/fileadmin/user_upload/koerber-stiftung/redaktion/geschichtswettbewerb/pdf/2018/Arbeiten_mit_historischen_Quellen.pdf

Handro, Saskia (2014): Schriftliche Quellen - Lesen zwischen den Zeilen. In: Sauer Michael (Hg.): Spurensucher. Ein Praxisbuch für historische Projektarbeit. Hamburg: edition Körber-Stiftung, S. 127–148.